Seminar "Ver-rücktheiten steuern und Psychopharmaka selbständig dosieren"

von Frank Petter

04.11.2017 von 10:00 bis 17:00 Uhr
99084 Erfurt - KoWo-Haus der Vereine - Johannesstr. 2 - EG links (Seminarraum)

Ver-rücktheiten steuern

Immerwieder verrückt werden kenne viele Psychiatrie-Erfahrene. Dabei gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Möglichkeiten, eigene Verrücktheiten in den Griff zu bekommen und einen Umgang damit zu erlernen. Denn: Jeder Psychiatrie-Aufenthalt ist eine hohe Belastung. Psychopharmaka als alleinige Krisenvorsorge reichen nicht aus. Was genau man tun oder lassen kann, wird im Seminar vermittelt.

Psychopharmaka selbständig dosieren

Es ist in längst bekannt, wie schädlich ein dauerhafter Konsum von Psychopharmaka sein kann. Trotzdem wird zu viel über viel zu lange Zeit verordnet. Ein herunterdosieren oder absetzen wird psychiatrischer Seite sehr selten in Betracht gezogen. Dabei sollten der Verlust von Lebensqualität, die vielen Einschränkungen und die enormen Kosten dafür Argument genug sein. "So viel wie nötig und so wenig wie möglich" - Doch wie komme ich dahin, wenn der Psychiater sich weigert, mich zu unterstützen? Wie setze ich möglichst sachgemäß Psychopharmaka herunter?

Referent

Martin Lindheimer, Selbsthilfekoordinator der Anlaufstelle Rheinland in Köln und Mitglied im geschäftsführenden Vorstand des Bundesverbands Psychiatrie-Erfahrener e.V.

Beratung zu Psychopharmaka und Ver-rücktheiten steuern:
Mittwoch 11 - 14 h
Telefon : 0234 / 640 51 02

Den Flyer zur Veranstaltung gibt es hier:

DOWNLOAD (322,3 KiB)

Anmeldung zum Seminar:

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben